Kennt ihr das? Könnt ihr das hören?

Jupiter Jones –Gloria, Cologne; December 30th, 2012

“Wir waren Jupiter Jones und es war sehr schön!” so die Worte des Sänger Nicholas Müller vor der allerletzten Zugabe, zu der “alle, die in den letzten 4 Tagen mit uns gespielt haben und noch da sind” aufforderte, sich irgendwelche Instrumente zu schnappen und “Kelly Family mäßig” mit auf die Bühne zu kommen und zum Abschluss ‘Auf das Leben’ zu singen. Ich kann diese Worte nur bestätigen: Es war wirklich sehr schön. Nicht hundertprozentig meins und auch nicht eine Band, die ich unbedingt noch mal sehen muss, aber ein wirklich schöner Abend, mit guter Musik, gutgelaunten Musikern und einem tollen Publikum.

Ich hatte mir bewusst diese 4. Konzert ihrer 10 Jahre Feier ausgesucht, bei der sie an jedem Abend eins ihre Alben komplett spielten und eben an diesem Abend das aktuelle. Bis ich mir diese CD vor einigen Monaten gekauft hatte, kannte ich außer ihrem Hit ‘Still’ kein einziges Lied und auch jetzt kenne ich nichts, was über dieses Album hinausgeht. Das ist aber egal, denn diese eine Album gefällt mir wirklich gut, die Band ist extrem sympathisch und sie spielten mit Spaß und Können.

Statt, wie sonst üblich, frontal vor uns zu stehen, hatten sie in der Mitte des Saales eine Rundbühne aufgebaut, um die sich das Publikum aufstellte. Vor Beginn der Show baten sie uns noch, nicht ständig unsere Handys und Kameras zum Filmen hochzuhalten, da sie für ihre Live DVD filmen würden und außerdem doch am Anfang des Konzerts die beim Einlass verteilten Bärenmasken aufzusetzen.

Vorher gab es jedoch noch Musik von Support Act My Glorious, die zwar ebenfalls sympathisch waren, deren Musik mir aber so gar nichts sagte. Nichts desto trotz konnte man sie sich ganz gut anhören, sie erzählten die eine oder andere lustige Anekdote und so gingen die 45 Minuten recht schnell vorbei.

Umbaupause, Licht aus, Masken auf und los ging’s. Das Album wurde von vorne bis hinten durchgespielt, das Publikum klatschte und sang begeistert mit und so bekam ich dann ‘Still’ auch mal live zu hören. Das Highlight war aber eher ‘Sonne? Scheint!’ Ansagen gab es keine ausschweifenden, dafür war die Band bemüht, nicht nur auf einer Seite der Bühne zu spielen und bewegte sich viel. Auch die wechselnden Gastmusiker wurden alle begrüßt und verabschiedet. Ich hatte Spaß dabei, die Band, die Fans und die sich immer um die Bühne bewegenden Kameramänner zu beobachten.

„Ich habe mir einen Knopf vom Jackett gerockt“ merkte Nicholas irgendwann an, was zu großem Gelächter führte, besonders mit der folgenden Aussage, das sei ja nicht sehr Rock ‘n’ Roll. Kurz darauf zupfte ihm dann Gitarrist Sascha Eigner das Jackett wieder gerade, was er dann „sehr Rock ‘n’ Roll“ fand. 🙂 Begeistert aufgenommen wurde auch Nicholas’ neuestes Tattoo, eine Karikatur des Drummers Marco Hontheim, der ihn dafür gleich umarmte. „Ja, ich habe es meiner Frau schon gesagt und nein, sie war nicht besonders begeistert.“ Zuhören und –sehen war toll und es war angenehm, mal ohne Herzblut ein Konzert einfach nur genießen zu können.

Zugaben gab’s auch, eine Wiederholung von ‘Alter Mann, wo willst du hin?’, ‘Alleiner’, das Against me cover ‘Borne on the FM waves of myheart’ und zuletzt eben ‘Auf das Leben’ als Gemeinschaftsaktion. An dieser Stelle endete der Abend für mich, denn ich hatte einen Zug zu erreichen. Das war aber auch völlig OK, es hatte sich auf jeden Fall gelohnt.

Setlist

Ansage
Hey! Menetekel
ImmerFürImmer
Still
Alter Mann wo willst du hin?
Vater
Sonne? Scheint!
Berlin
Hier oben (…Jupp)
Stück vom Weg
Der Hund, der Stock, die Tür
Komm bloß nicht nach Bad Bentheim

Encore:
Alter Mann wo willst du hin?
Alleiner
Borne on the FM Waves of the Heart 
(Against Me! cover)
Auf das Leben! (akustisch)

This entry was posted in Concert and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.