Poet, Geschichtenerzähler und Bunter Hund

Reinhard Mey – Halle Münsterland, Münster; September 22nd 2011

“In der zugigen Markthalle, die auf meinem Schulweg lag, 
war ein kleiner Plattenladen, bei dem lief den ganzen Tag 
ein Zehn-Schellack-Plattenwechsler, und dabei war auch ein Lied, 
so ein Lied, wo es dich packt, daß du nicht weißt, wie dir geschieht…”

Das waren die ersten Worte, die Reinhard Mey and diesem Abend sang. Von diesem Moment an wußte ich, dass ich mich richtig entschieden hatte, zu diesem Konzert zu gehen und nicht das Ticket zu verkaufen. Es gibt nicht viele Lieder, die mich immer wieder zu Tränen rühren. ‘Gib mir Musik’ ist eins davon und hat auch deshalb  einen besonderen Platz in meinem Herzen. Es jetzt als erstes Lied des Abends zu hören, war eindeutig ein gutes Zeichen.

Im Saal war jeder Platz besetzt. Das Publikum, in dem zwischen 0 und 70 Jahren alles vertreten war, wartete gespannt und machte derweil Fotos von der einsam auf der Bühne stehenden Gitarre. Das Saallicht erlosch und pünktlich um 20:00 Uhr betrat er die Bühne. Der kleine, große Mann in verblichenen Jeans, inzwischen in Ehren ergraut und längst nicht mehr zu eitel seine Brille zu tragen.

Wie seit Jahr und Tag nahm er ohne viel Aufhebens seine Gitarre und sang. “Da bin ich wieder” begrüßte er uns nachdem der erste Applaus verklungen war und erklärte er habe seit 45 Jahren für diesen Abend geübt.

Er erzählte Geschichten an diesem Abend, in seinen Liedern uns als Einleitung, sei’s Kommentare zur Kommunikation unter Jugendlichen, die I <3 U als SMS verschicken, oder zum Einkaufsverhalten der ‘Männer im Baumarkt’, das am Ende zur Variation von ‘Gute Nacht Freunde’ wurde.

Ich habe viel gelacht an diesem Abend und auch die eine oder andere Träne vergossen, so wie viele im Saal. Sie kamen, um Liedern über Alltägliches zu lauschen und wurden nicht enttäuscht. Reinhard Mey beschreibt Gegebenheiten, die wir alle schon erlebt haben, Menschen, die wir zu kennen glauben. Er läßt Geschichte lebendig werden wie in ‘Die Eisenbahnballade’, würdigt auch kleine Dinge (‘Das Butterbrot’, ‘Ficus Benjamini’), mahnt in ‘Sei wachsam’ und berichtet von liebgewonnenen Wegbegleitern in ‘Gute Seele’ oder ‘Antje’. Eine Geschichte, die mir besonders in Erinnerung geblieben ist, ist die, dass sein älterer Sohn seine alten Schallplatten auf ebay ersteigert hat und als Lieblingslied ‘Herbsgewitter über Dächern’ angab.

Es war ein schöner Abend und ich freue mich auf den nächsten.

Setlist (ich garantiere nicht für die Richtigkeit)
Gib mir Musik!
Rotten Radish Skiffle Guys
Antje
Bunter Hund
Herbstgewitter über Dächern
Wir sind eins
Ich bin
Ficus Benjamini
Sei wachsam
Selig sind die Verrückten
Männer im Baumarkt

Spring auf den blanken Stein
Danke, liebe gute Fee
Gute Seele
Das war ein guter Tag
Drachenblut
Mairegen
Die Eisenbahnballade
Das Butterbrot
Viertel vor Sieben
Was keiner wagt

Zugabe 
Ich hasse Musik
Bruder Klaus
Leb wohl, adieu, gute Nacht

This entry was posted in Concert and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.